Powered by CMSimple | Startseite | Kontakt | Impressum | Login | Sitemap
HEUTE >     WINTER   > Skitour

Allgemeiner Hinweis:


Heute am 01.10 ist die Sesselbahn wegen überwiegend schlechter Witterung (Regen) außer betrieb.


Die Hörnle-Hütte geöffnet.

Talstation:08845/592


     


                       







  
 


WETTER: leichter Regen

Fernsicht: mittel

Morgentemp: 13°C




 



 


 

SPEZIAL

Hochzeit auf
dem Hörnle

Das Ja-Wort 
unterm 
Gipfelkreuz

Skitour


Am Gipfel der 1000 Genüsse

Oberbayerische Vorberge: Da denkt man an gemeine Waldbuckel mit winterlichem Baumslalom, an zugewachsene Aussichten und steile Serpentinen. Nichts von alldem ist wahr, geht man auf das Hörnle von der Ammergauer Seite her. Es soll sich ja schon herumgesprochen haben, dass die erste Riege der Buckel eine gigantische Sicht gen Oberland und Gebirge haben. Aber dass der ganze Weg eine einzige Panoramatour ist, das hat dann doch eher Sonderstatus. Zweites Kriterium für einen Ausnahmeberg ist seine Allwetter- und Allsport-Tauglichkeit. Mit Hütte und Variantenmöglichkeiten präsentiert sich der Kohlgruber Hausberg als Idealhang.



Von Unterammergau auf Panorama-Kurs

Von Kappel aus locken den Skitouren- und Schneeschuhgeher sanft geneigte, freie Hänge und ein leicht baumbestandener Rücken als kurze Spannungskomponente. Immer wieder schweift der Blick über das Ammergauer Tal zur gesamten Alpenhauptkette. Die moderate Steigung lässt dazu auch genügend Zeit und Energie, nebenbei kann man schon seine späteren Kurvenradien gedanklich in die glitzernd weißen Felder zirkeln. Wenn die letzten, ausnahmsweise engeren Baumbestände passiert sind, steht man unmittelbar unter dem Gipfelkreuz des Mittleren Hörnles.

Oben angekommen, kann man es sich überlegen: Schnell hinab und hinüber zum Hinteren Hörnle, an dem es ein wenig ruhiger ist – und die Aussicht vom Staffelsee bis zur Zugspitze noch besser? Oder nur kurz über den vorderen Kegel hinab zur Hütte? Am besten alles: Hier oben ist das ideale Trainingsrevier für Tiefschnee-Einsteiger und Schneeschuhgänger. Einziges Manko der gemütlichen Hochwinter- Tour: Es muss auf der Südseite noch genügend Schnee haben. 
Den kleinen Schönheitsfehler merzt das Hörnle aber sofort mit der Nordseite aus. Schneesicher führt hier der Lift hinauf. Alle normalen Winterwanderer, Rodler und Alpinskifahrer kommen von hier, etwas steiler und kürzer, Richtung Gipfelgenuss. Und auch die Tourengeher verachten diese schattige Seite nicht: Erstens hat es meist Schnee, zweitens muss man sich um Lawinen keine Sorgen machen und drittens führt sogar eine vom Alpenverein ausgeschilderte Variante hinauf.

Wanderer begegnen sich im Mondschein

Egal, woher man kommt, ob nun zu Fuß oder per Lift, ob man sich aufgeteilt hat oder gemeinsam den Traumtag genießt: Treffpunkt wird immer wieder die Sonnenterrasse der auf 1390 Meter gelegenen Hütte sein. Übrigens sollen sich hier auch immer mehr Wanderer im Mondschein begegnen – wenn sie die Sperrzeiten und -gebiete beachten. Das Prädikat „absolut kompatibel und familientauglich“ erhält das Hörnle also zu allen Zeiten von allen Seiten – übrigens auch bei einer Wanderung im Sommer.


Von FREIA OLIV
aus dem Merkur Journal vom 28./29.01.2006 "Spritztouren"